Open-Air-Kino auf dem Museumsbahnsteig Ausgezeichneter Filmklassiker „Cabaret“ in besonderer Atmosphäre

Filminteressierte, Eisenbahnliebhaber, Nachtschwärmer und alle, die ein besonderes Event und einen besonderen Veranstaltungsort lieben, sollten sich nicht unser Sommernachtskino am 23. August 2019 um 22.00 Uhr entgehen lassen. Auf dem Museumsbahnsteig an Gleis 4 und 5 des Oberhausener Hauptbahnhofs wird in Kooperation mit dem Lichtburg Filmpalast der mehrfach ausgezeichnete Filmklassiker „Cabaret“ von 1972 gezeigt. Der Museumsbahnsteig bietet dem Film eine außergewöhnliche Umgebung und Atmosphäre und verspricht ein einmaliges Kinoerlebnis. Eine besondere Location, um diesen Klassiker neu zu erleben!

In diesem Jahr stehen unsere Sommernachtsfilme im Kontext der Sonderausstellung „nützlich und schön – Produktdesign von 1920 bis 1940“, die noch bis zum 23.2.2020 im Peter-Behrens-Bau gezeigt wird, und rücken daher die 1920er und 30er Jahre in den Fokus.

„Cabaret“ ist eines der größten Film-Musicals aller Zeiten. Schauplatz der Handlung ist Berlin 1931, kurz vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten. Der Film zeigt die Geschichte um eine Kabarettistin, die zwei Männer liebt und von einer Schauspielkarriere träumt. In den Hauptrollen sind Liza Minnelli, Michael York, Helmut Griem, Fritz Wepper und Joel Grey zu sehen. Der Film unter der Regie von Bob Fosse gewann 1973 unter Anderem acht Oscars.

Die Tickets kosten 6 € und können im Vorverkauf im Peter-Behrens-Bau an der Essener Straße 80 oder an der Abendkasse ab 20.30 Uhr auf dem Bahnsteig erworben werden. Getränke sind erhältlich, Snacks dürfen gerne mitgebracht werden.

Veranstaltungsort

Museumsbahnsteig Hauptbahnhof Oberhausen

Im Peter-Behrens-Bau 3: Eine laute und bunte Prozession um den Peter-Behrens-Bau!

Vom 22. bis 26. Juli werkelten am Peter-Behrens-Bau knapp 40 Oberhausener Kinder an bunten Papierskulpturen, dachten sich Lieder aus und probten wilde Tänze. Jeweils an den Vormittagen fand hier der Ferienkurs „Prozession der Moderne“ statt. Die Künstlergruppe „Mythen der Moderne“ rund um Pia Janssen hatte es sich dabei zur Aufgabe gemacht, die Kinder spielerisch an Grundsätze und Ideen der Bauhausbewegung heranzuführen, wie beispielsweise die Schönheit der einfachen Form und das Experimentieren mit Farben, Formen, Rhythmen und Bewegungen.

Weiterlesen „Im Peter-Behrens-Bau 3: Eine laute und bunte Prozession um den Peter-Behrens-Bau!“

Im Peter-Behrens-Bau 2: „Amboss, Hammer, heiße Eisen“ – Das Mitmachangebot der Museumsschmiede

Seit mehr als 20 Jahren ist das öffentliche Schmieden für Kinder und Erwachsene fester Bestandteil unserer Museumspädagogik an der ehemaligen Zinkfabrik Altenberg. Nach dem Umbau zieht sie in ein eigenes Gebäude auf dem Gelände. Bis der Umbau abgeschlossen sein wird, wird am Peter-Behrens-Bau geschmiedet.

Weiterlesen „Im Peter-Behrens-Bau 2: „Amboss, Hammer, heiße Eisen“ – Das Mitmachangebot der Museumsschmiede“

Im Peter-Behrens-Bau 1: Neue Stoffe, neue Formen

Während der Umbau der Zinkfabrik Altenberg stetig voranschreitet und die Neukonzeption der neuen Dauerausstellung immer klarere Formen annimmt, sind die Mitarbeitenden des Industriemuseums auch andernorts fleißig im Einsatz. Im Peter-Behrens-Bau ist eine neue Sonderausstellung auf die Beine gestellt worden, die am 19. Mai 2019 eröffnet wurde: „Nützlich & Schön. Produktdesign von 1920 bis 1940“. Ein Überblick über Ausgangspunkt und Inhalte der Ausstellung.

Weiterlesen „Im Peter-Behrens-Bau 1: Neue Stoffe, neue Formen“

Mit Schmackes: Online-Umfrage zur Alltagssprache

Unsere Kolleg*innen des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte in Bonn haben eine Online-Umfrage zur Alltagssprache an Rhein und Ruhr entwickelt und würden sich über eine Teilnahme sehr freuen.

„Hömma, ich sach dich dat! Mach dat, dat lohnt sich! Sonst sach ich dat die Omma!“

Hier geht es zur Umfrage.

Wer sich für die Besonderheiten der rheinischen Umgangssprache interessiert, dem sei außerdem der GA-Podcast von und mit LVR-Sprachforscher Peter Honnen empfohlen.

Museumsfest und Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Trotz Umbau – wir feiern auf dem Altenberggelände

Am Sonntag, den 5. Mai, wird es von 12 bis 17 Uhr wieder bunt auf dem Gelände des Zentrums Altenberg: Das LVR-Industriemuseum, die Stadt Oberhausen, das Zentrum Altenberg sowie zahlreiche Organisationen veranstalten zum vierten Mal gemeinsam ein Fest von und für Menschen mit und ohne Behinderung.

Auf dem Außengelände haben Nachwuchsschmiede Gelegenheit den Hammer zu schwingen; die Museumsschmiede zeigen, wie es geht. In der Forscherwerkstatt der Physikanten können Kinder und Jugendliche experimentieren, basteln und die Ergebnisse ausprobieren, egal ob Wasserrakete oder Strudel in der Flasche. Das Programm auf der Bühne im Kesselhaus sorgt mit Musik und Tanzaufführungen für viel Abwechslung und Unterhaltung.

Spannende Mitmachangebote hat auch das „Mobil der Begegnung“ des LVR im Gepäck: Das Mobil ermöglicht unkompliziert Einblicke in verschiedene Lebenswelten. Außerdem bieten zwei Führungen über das Gelände der Zinkfabrik einen Einblick in die Geschichte der Zinkfabrik Altenberg sowie Informationen zum Umbau des Museums.

Gleichzeitig präsentieren sich das Büro für Chancengleichheit der Stadt Oberhausen, Vereine, Institutionen und Verbände der Behindertenhilfe sowie soziale Träger und die Kurzfilmtage Oberhausen mit Informationsständen und tollen Erlebnisangeboten: Hüpfburg, Glücksrad, Kreativangebote und vieles mehr. Das Café Jedermann und das Gdanska sorgen für das leibliche Wohl. Im Kesselhaus wird es ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Interviews, Tanz- und Theateraufführungen und Musikbeiträgen geben. Der Moderator Thorsten Krappa wird durch das Bühnenprogramm führen. Zum Abschluss des Tages wird die Integrative Disco „Nobody is perfect“ im Eisenleger auf dem Altenberggelände stattfinden.

Der Eintritt zum Museumsfest und dem Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung sowie der Disco ist kostenfrei.

Weitere Informationen zum Museumsfest und dem Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung erhalten Sie unter www.industriemuseum.lvr.de und www.oberhausen.de/inklusion.