Mit Schmackes: Online-Umfrage zur Alltagssprache

Unsere Kolleg*innen des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte in Bonn haben eine Online-Umfrage zur Alltagssprache an Rhein und Ruhr entwickelt und würden sich über eine Teilnahme sehr freuen.

„Hömma, ich sach dich dat! Mach dat, dat lohnt sich! Sonst sach ich dat die Omma!“

Hier geht es zur Umfrage.

Wer sich für die Besonderheiten der rheinischen Umgangssprache interessiert, dem sei außerdem der GA-Podcast von und mit LVR-Sprachforscher Peter Honnen empfohlen.

Mein Lieblingsobjekt: Das Pananoramabild der Gussstahlfabrik von Friedrich Krupp.

Ein Beitrag von Daniel Simon Böhmer

Liebe Leserinnen und Leser,

die Dauerausstellung „Schwer.Industrie“ im LVR-Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg beherbergte für mich zahlreiche Schätze aus der Rhein-Ruhr-Region. Ein „Lieblingsobjekt“ auszuwählen, war daher gar nicht so einfach. Sowohl die vielen 3D-Objekte als auch die „Flachwaren“ – wie die vielen Fotografien und Pläne – ermöglichten spannende Rückschlüsse auf das vergangene Leben in Oberhausen und der Region. Als gebürtiger Ruhrpottler, als Historiker und Archäologe war die Dauerausstellung daher für mich eine wahre Fundgrube an tollen Objekten.

Weiterlesen „Mein Lieblingsobjekt: Das Pananoramabild der Gussstahlfabrik von Friedrich Krupp.“

Eine Lok zieht um – DER FILM

Unsere Lok wurde im Februar in eine Lagerhalle transportiert, um Platz für die umfangreichen Baumaßnahmen in der Ausstellungshalle der Zinkfabrik Altenberg zu schaffen. Unser Schauplatzleiter hatte den Transport begleitet und hier auch eine Reportage dazu geschrieben. Neben vielen Mitarbeiter*innen, die den Transport begleitet und dabei fotografiert haben, war auch ein Team des LVR-Zentrum für Medien und Bildung aus Düsseldorf anwesend und hat diesen tollen Film produziert:

Weiterlesen „Eine Lok zieht um – DER FILM“

Baustellenführung in der Zinkfabrik Altenberg

Das Oberhausener Stadtteilmanagement „Brückenschlag“ lädt zum Tag der Städtebauförderung ein

Der Tag der Städtebauförderung wird jedes Jahr im Mai in ganz Deutschland begangen und soll das Augenmerk auf städtebauliche (Groß-) Projekte der Kommunen legen. In Oberhausen wird in diesem Jahr auf dem beliebten Feierabendmarkt am 09.Mai zwischen 16 und 20 Uhr über die Projekte, Programme und Baumaßnahmen des Brückenschlags informiert.

Teil des Brückenschlags ist auch der Umbau des LVR-Industriemuseums Zinkfabrik Altenberg. Hier werden zwei Baustellenführungen über das Gelände und durch die Walzhalle des Museums angeboten, die jeweils etwa 30 Minuten dauern. Die Führungen starten um 16 Uhr und um 18 Uhr. Treffpunkt ist der Stand des Stadtteilmanagements auf dem Feierabendmarkt. Da die Teilnehmerzahlen begrenzt sind, ist es notwendig, sich vorher beim Stadtteilmanagement verbindlich anzumelden (telefonisch unter 0208/8284 9086 oder per E-Mail unter info@brueckenschlag-ob.de). Zu beachten ist, dass die Baustelle nicht barrierefrei und festes Schuhwerk hilfreich ist.

Museumsfest und Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Trotz Umbau – wir feiern auf dem Altenberggelände

Am Sonntag, den 5. Mai, wird es von 12 bis 17 Uhr wieder bunt auf dem Gelände des Zentrums Altenberg: Das LVR-Industriemuseum, die Stadt Oberhausen, das Zentrum Altenberg sowie zahlreiche Organisationen veranstalten zum vierten Mal gemeinsam ein Fest von und für Menschen mit und ohne Behinderung.

Auf dem Außengelände haben Nachwuchsschmiede Gelegenheit den Hammer zu schwingen; die Museumsschmiede zeigen, wie es geht. In der Forscherwerkstatt der Physikanten können Kinder und Jugendliche experimentieren, basteln und die Ergebnisse ausprobieren, egal ob Wasserrakete oder Strudel in der Flasche. Das Programm auf der Bühne im Kesselhaus sorgt mit Musik und Tanzaufführungen für viel Abwechslung und Unterhaltung.

Spannende Mitmachangebote hat auch das „Mobil der Begegnung“ des LVR im Gepäck: Das Mobil ermöglicht unkompliziert Einblicke in verschiedene Lebenswelten. Außerdem bieten zwei Führungen über das Gelände der Zinkfabrik einen Einblick in die Geschichte der Zinkfabrik Altenberg sowie Informationen zum Umbau des Museums.

Gleichzeitig präsentieren sich das Büro für Chancengleichheit der Stadt Oberhausen, Vereine, Institutionen und Verbände der Behindertenhilfe sowie soziale Träger und die Kurzfilmtage Oberhausen mit Informationsständen und tollen Erlebnisangeboten: Hüpfburg, Glücksrad, Kreativangebote und vieles mehr. Das Café Jedermann und das Gdanska sorgen für das leibliche Wohl. Im Kesselhaus wird es ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Interviews, Tanz- und Theateraufführungen und Musikbeiträgen geben. Der Moderator Thorsten Krappa wird durch das Bühnenprogramm führen. Zum Abschluss des Tages wird die Integrative Disco „Nobody is perfect“ im Eisenleger auf dem Altenberggelände stattfinden.

Der Eintritt zum Museumsfest und dem Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung sowie der Disco ist kostenfrei.

Weitere Informationen zum Museumsfest und dem Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung erhalten Sie unter www.industriemuseum.lvr.de und www.oberhausen.de/inklusion.